Gerettet! Aber Reparatur bedürftig…

Posted on

Von der Rettung zur Reparatur

Inzwischen hat sich noch einiges getan. Nach einigen Suchaktionen haben wir die Drohne dann endlich gefunden. Ganz weit oben an einem dünnen Ast. Leider konnte man dort kaum hochklettern oder dran rütteln.

Letzte Flugdaten zeigen eine Höhe von 22m.

„Warum holst du sie nicht einfach runter?“

Wenn ich statt jedem guten Rat einen Euro bekäme, hätte ich schon zwei neue Drohnen.

Klassisch mit Absicherung hochklettern

(Seil hoch schießen, hochziehen) war nicht möglich, da von unten so viele Blätter und Äste vor dem höchsten dicken Ast sind, dass man sich nicht hätte absichern können.

Unkonventionell mit dem Pilotleinen Katapult runter schießen?

Haben wir versucht. Aber zum Einen war das Katapult schon an seiner Reichweiten Grenze und zum Anderen ist es nicht dafür gedacht ein kleines Objekt zu treffen. Wir haben damit mindestens einmal den Ast getroffen, auf dem die Drohne lag. Aber sie hat sich nicht gelöst.

Danke an Silvio, das du trotz vollem Zeitplan zweimal samt Ausrüstung vor Ort warst um mir zu helfen!

Direkt am Stamm hochklettern?

Dann blieb mir nur noch die Möglichkeit jemand zu finden, der direkt am Baum hoch kommt. Das ist enorm Kraft und Zeit aufwendig, da man sich mehrfach absichern und diese Absicherung immer wieder versetzen muss.

Zum Glück kenne ich jemand, der sich das zutraut. Termin vereinbart. Vor Ort getroffen. Leider hat es leicht geregnet. Uns hat es nicht gestört – war ja warm. Nur durchs Fernglas hat man ganz schlecht gesehen. Die Linsen waren total beschlagen.

Deshalb war ich mir auch unsicher als ich die Drohne nicht an gewohnter Stelle entdeckte. Wir gingen näher ran und wollten von unten schauen. Leider ist das, wie schon gesagt, sehr schwierig. Ich suchte gerade eine Position, von wo aus man den betreffenden Ast gut sehen könnte, als mir etwas Dunkles am Boden auffiel. Und siehe da:

Fast unbeschädigt! Echt erstaunlich.

Ich war so glücklich, als ich sie fand wie geschockt, als sie abstürzte.

Es ist erstaunlich wie robust die Drohnen von DJI sind. Ich hatte sie wirklich schon abgeschrieben. Durchs Fernglas sah es aus als würde ein Arm nur noch runter hängen. Außerdem hatte es in der Zwischenzeit zweimal geregnet! Das hält sie eigentlich garnicht aus.

Also erstmal glücklich heim gefahren. Akku raus. Genau angeschaut. Keine Beschädigung gesehen – außer das die Kamera an der Halter Platte geschliffen hat. Danach habe ich sie in die Ecke gestellt zum trocknen.

Geht sie noch an?

Zwei Tage später habe ich mich dann getraut sie zu öffnen um nach dem Rechten zu sehen. Dazu brauchte ich erstmal ein neues Feinmechaniker Set.

Im Inneren war auch alles trocken. Das fanden auch die Spinnen, die über die Lüftungsschlitze rein gekommen sind und erstmal Nester gebaut haben.

Als ich alle Spinnennester und Dreck entfernt hatte und sah das sie ganz trocken war, tat ich es:

Ich schaltete sie sein!!!

Sie geht tatsächlich an!

  • Aber was war mit der Kamera?
  • Und fliegt sie auch noch?

Ein paar Ersatzteile und einen Testflug später wusste ich, …

… dass sie noch ordentlich fliegt, aber die Kamerastabilisierung kaputt ist.

Also muss ich mir eine gebrauchte Kamerastabilisierung besorgen. Das offizielle Ersatzteil kostet nämlich mehrere hundert Euro.

Einige haben Interesse an meinem Fotobuch des letzten Jahres angemeldet.
Willst du auch eins haben? Dann melde dich bei mir. Für eine Innenansicht des Buches habe ich diese Seite erstellt [hier klicken].

Oder unterstütz mich direkt auf meiner…

Vielen Dank für die vielen Nachfragen und das mit fiebern!

One Reply to “Gerettet! Aber Reparatur bedürftig…”

  1. Mit Mat .21:21 , 22 war selbst das möglich. 🙂 Aber toll, euer Einsatz! Ich freue mich für dich, dass das Ganze so glimpflich ausgegangen ist.Liebe Grüße von Ingrid

Schreibe einen Kommentar zu Ingrid Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.